Anastasia - die große Wedrussin - Gibt es Beweise für ihre Existenz?

"Ich existiere für diejenigen, für die ich existiere!"  - Anastasia
"Ich existiere für diejenigen, für die ich existiere!" - Anastasia

Eine wachsende Anzahl an Menschen haben es selbst erlebt: keine Buchserie hat ihr Leben so stark und so nachhaltig beeinflusst wie die Anastasia Buchreihe. Doch was bei vielen Menschen das ganze Leben um 180 Grad verändert, löst bei anderen kaum oder nur wenig Begeisterung aus. Die einen sagen, dass Anastasia real existiert, andere lassen es für sich offen und wieder andere glauben, dass Anastasia nur eine Erfindung von Wladimir Megre sei.

 

Egal wie du selbst zu diesem Thema stehst, ich möchte dir von einer wahren Begebenheit aus meinem Leben erzählen, in der mein Freund Daniel ernsthaft an der Existenz meiner Frau Vana gezweifelt hatte. Ich war zu jener Zeit schon über ein Jahr lang mit ihm befreundet und habe ihn in dieser Zeit mehrmals persönlich getroffen und oft mit ihm telefoniert. Dabei hatte er Vana jedoch nie gesehen. Letztes Jahr gestand er mir am Telefon, dass er ernsthaft seine Zweifel daran habe ob Vana real existiert, oder nur eine Erfindung von mir sei, was mich damals ziemlich getroffen hatte.

 

Vana als meine Erfindung

 

Er erklärte mir, dass sie in einer vertraulichen Runde von Freunden feststellten, dass niemand von ihnen Vana je gesehen hatte, und sie genau so gut eine Erfindung von mir sein könne. Das Bild auf meiner Website wäre kein Beweis für ihre Existenz. Nachdem Daniel in dieser Runde zunächst dafür einstand, dass es Vana sicher geben müsse, wurde er kurz darauf unsicher und bekam Zweifel.

 

Im Sommer letzten Jahres luden Vana und ich Daniel und seinen Vater zu uns zum Essen ein. Vor dem Treffen machte mich folgender Gedanke nervös: “Hoffentlich wird Daniel nun glauben, dass Vana real ist und nicht nur eine Erfindung von mir! Beweis ist es ja auch nicht wirklich, wenn er sie sieht, denn ich könnte ja auch eine Asiatin für diesen Zweck “gemietet” haben, die sich als meine Frau ausgibt. Aber ich hoffe mal, dass er nicht so einen Gedanken hat.”
Das Treffen verlief schön und Daniel hatte keine Zweifel mehr an der Existenz Vanas. Ich war erleichtert.

 

Vielleicht verdeutlicht dieses Ereignis, wie leicht Menschen sich verunsichern lassen können und welche Macht Gerüchte haben. Obwohl Daniel bereits ein Freund von mir war, konnte er ernsthaft Zweifel entwickeln, ob Vana real sei oder nur meine Erfindung. Ich denke man sollte nicht behaupten, dass Anastasia nur eine Erfindung wäre, nur weil man sie selbst nicht gesehen hat oder niemanden kennt der sie gesehen hat. Weiters hilft mein Erlebnis vielleicht sich besser vorzustellen, wie schwer es wohl für Wladimir Megre sein muss in dieser Lage zu sein. Er kann Anastasia nicht einfach als Beweis vorzeigen und selbst wenn er das tun könnte, so würde es den Zweifel der Zweifler nur noch weiter verstärken. Selbst wenn heute Anastasia vor laufender Kamera erscheinen würde, so würde dies unzählige Zweifler nicht von ihrer Existenz überzeugen. Doch welche Beweise gibt es für ihre Existenz?

 

5 Indizien, die darauf schließen lassen, dass Anastasia real ist

 

Erstes Indiz:
Das vielleicht stärkste Indiz sind die starken Gefühle von vielen Lesern und Leserinnen, die von den Büchern so tief berührt wurden, wie von keinen anderen Büchern in ihrem Leben und die weit in das Bewusstsein und die Weltanschauung der Leser einwirkten. Das sind oft jene Menschen, die Anastasia und ihre große Liebe gefühlt haben, oder welche ihr innerlich begegnet sind.


Jemand könnte hier einwenden: ”Das mit den Gefühlen ist aber sehr subjektiv und am ehesten damit zu erklären, dass Menschen ihre Kindheitsträume oder Sehnsüchte in Anastasia und ihrer empfohlenen Lebensweise wiederfinden, was freudige Gefühle auslösen kann.”


Das mag in manchen Fällen so sein, aber ich kenne einige Anastasia Leser, die ganz andere Träume hatten. Auch in meinem Fall stimmt diese Annahme nur bedingt, denn meine Träume hatten eher mit Sexualität, Computerspielen und Skateboarden zu tun. Landwirtschaft oder gärtnerische Tätigkeiten waren für mich langweilig und als ich älter wurde, sah ich die traditionelle Familie sogar als ein großes Übel unserer Zeit an und sah Lebensgemeinschaften und Naturstämme als den richtigen Weg...  So einiges in den Büchern entsprach überhaupt nicht meinen Träumen und Sehnsüchten! Dennoch habe ich soviel gefühlt, wie bei keinen anderen Büchern, die ich gelesen habe! Wellen der Freude und des Glücks, oder tiefer Berührtheit und Dankbarkeit haben mich durchflutet, manchmal beim Lesen der Bücher, und manchmal in Kontemplation über Anastasias Wirken.

 

Ich habe Anastasias große Liebe gefühlt, in meinen Körperzellen, in meinem Geist und in meinen Gefühlen, und diese Erfahrung kann mir niemand nehmen. Und auch wenn einige nun denken mögen ich sei verrückt, es gibt unzählige Menschen die ähnlich fühlten wie ich und jährlich werden es mehr.

 

Zweites Indiz:
Die Existenz der Bücher und die darin enthaltenen Informationen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind ein weiteres Indiz. Vieles von dem verloren gegangenen Wissen über die Geschichte der Menschheit, wurde von Anastasia wieder ans Licht gebracht und erst allmählich von verschiedenen Wissenschaftlern und Archeologen durch neue Funde oder Erkenntnisse bestätigt. Viele ihrer Aussagen über die Zukunft, so unglaublich sie auch schienen, sind eingetroffen, oder nehmen zunehmends Form an.


Ein Skeptiker könnte einwenden:
“Das könnte auch Zufall sein, dass vieles was sie vorhergesagt hat eingetroffen ist, außerdem ist einiges nicht so eingetroffen wie sie es prophezeite!”


Anastasia ist sicher nicht unfehlbar und die Welt ist sehr komplex, auch für jemanden von ihrer Größe. Dennoch wurde von ihr das 1 Hektar Gesetz bereits über 15 Jahre vor dessen Einführung, in einer Zukunftsvision über Russland beschrieben. 2016 hat Vladimir Putin tatsächlich, ein solches 1 Hektar Gesetz eingeführt, aber anders Anastasia es für ganz Russland vorhersagte, wurde das Gesetz für den Gratis-Hektar “nur” für Ostrussland, also für etwa 1/3 der russischen Föderation eingeführt. Dennoch sehr beachtlich, um nicht zu sagen grandios, zumal Putin schon angedeutet hat, dieses Gesetz könne für ganz Russland ausgeweitet werden!
Anastasias Großvater sagte übrigens: “Anastasia prophezeit die Zukunft nicht, sie erschafft sie!”

 

Drittes Indiz:
Manche Leute glauben, dass Vladimir Megre jemanden bezahlt hat, um den Inhalt seiner Bücher zu schreiben. Doch unabhängig davon, ob man Anastasia als real ansieht oder nicht, es wird niemand leugnen, dass die Information und das damit geschaffene Bild existiert. Wenn also die Information existiert, dann muss es dazu auch eine Quelle geben. Und diese kann nur Anastasia oder jemand von ihrer Größe sein, da man nur DAS erschaffen kann, was man selber IST!

 

Dass die Information und das geschaffene Bild sehr mächtig ist, wird einem u.a. durch die Tatsache bewusst, dass das Christentum als Bewegung über 300 Jahre gebraucht hat, um in der Gesellschaft erst einmal wahrgenommen zu werden! Die Anastasia Bücher und die damit verbundene Bewegung gibt es erst seit ca. 20 Jahren und haben schon jetzt einen großen Bekanntheisgrad mit entsprechenden Folgen, siehe z.B. die Kurzfilme unten um einen Eindruck zu bekommen, was die Bücher bereits ausgelöst haben.

Viertes Indiz:
Die seit über 20 jahrelangen Aussagen von Wladimir Megre über die Echtheit seiner Erzählungen in Interviews und auf Vorträgen.


Ein Skeptiker könnte nun einwerfen: ”Megre sagte doch selber, dass die Bücher eine fiktive Geschichte seien!”

 

Foto von Wladimir Megre
Foto von Wladimir Megre

Dieses Gerücht kam zustande, weil Wladimir Megre von 1999 bis 2001 einen Gerichtsprozess gegen eine Frau führte, die behauptete Anastasia zu „channeln“ und ein Buch mit „ihren Botschaften“ veröffentlichte. Die Richter sahen keinen Grund, warum nicht jeder Anastasias Botschaften „channeln“ und niederschreiben dürfe, es sei denn Anastasia würde persönlich vor Gericht erscheinen und widersprechen, oder aber, wenn es sich bei den Büchern um geistiges Eigentum von Wladimir Megre handeln würde. Um Anastasia zu schützen und den Prozess zu gewinnen, sah sich Megre gezwungen, dem Gericht gegenüber anzugeben, dass seine Bücher „literarische und künstlerische Texte seien, die dem Genre Science-Fiction zugeschrieben werden können“, womit er beweisen konnte, dass sie sein geistiges Eigentum sind.


Ansonsten finden wir jedoch die bis heute sich stets wiederholenden Aussagen von Wladimir Megre bei unzähligen Vorträgen und Konferenzen weltweit, über die reale Existenz Anastasias als Mensch und darüber, dass er mit ihr zwei gemeinsame Kinder hat. Außerdem bekräftigt er dies in seinen Büchern immer wieder.

 

Ein Skeptiker könnte nun sagen: “Nur weil Megre das behauptet ist das kein Beweis für die reale Existenz Anastasias!”

 

Das stimmt, aber damit unterstellt man dem Autor gleichzeitig ein Lügner bzw. Betrüger zu sein, denn nichts anderes wäre er, wenn er bis zum heutigen Tage öffentlich dafür einsteht, dass der Inhalt seiner Bücher und dessen Charaktere keine Fiktion, sondern echt sind, inklusive Anastasia, und ihrer Verwandten in der Taiga. So ein Mensch würde keinen Ruhm als Autor verdienen, sondern gehöre ins Gefängnis, wegen Betrug und Irreführung! Ich meine es ist anmaßend so hart über Wladimir Megre zu urteilen, ohne ihn persönlich zu kennen, zumal seine Bücher bereits so viel Gutes bewirkten und fortwährend neue Menschen von Anastasias Botschaft tief bewegt werden!

 

Eine Familie pflanzt einen Baum in Slavnoje (www.Slavnoje.com)
Eine Familie pflanzt einen Baum in Slavnoje (www.Slavnoje.com)

Fünftes Indiz:
Manche Menschen glauben nicht an die Existenz Anastasias, weil sie sich nicht vorstellen können, dass eine Frau wie Anastasia so einen Mann wie Wladimir Megre auswählen würde, um ihre Botschaft zu verbreiten. Etliche Menschen die mit ihm zu tun hatten sagen, er wäre alles andere als ein Genie und würde sich oft alles andere als intelligent verhalten. Doch genau deshalb ist Megre vielleicht selbst der beste Beweis für die Echtheit Anastasias. Denn trotz seiner einfach gestrickten Persönlichkeit verbreitet sich der Gedanke der Bücher unaufhaltsam in immer mehr Ländern der Erde.

 

Es ist eine Bewegung ohne Anführer und das hat es in der Geschichte meines Wissens nach in  dieser Form noch nie gegeben! Tatsächlich Menschen zu sehen, die ihr ganzes Leben nach dem Lesen der Bücher verändern, große Lebensentscheidungen treffen, das ist etwas sehr ungewöhnliches wenn es sich nur um ein Buchphänomen handeln würde.

 

Die Macht einer großen Vision

 

Bild: Mikhael Shirokov
Bild: Mikhael Shirokov

Es scheint, als haben Anastasia und Wladimir Megre es geschafft, das größte Leitbild aller Zeiten zu erschaffen, welches mit der Zeit immer mehr Menschen erfassen wird und die Menschheit einen wird. Dass es daher zunächst auch großen Widerstand geben muss, ist logisch durch das Prinzip der Homoöstase zu erklären. Wenn eine Idee einer Gruppe oder Kultur auf gewaltigen Widerstand stößt, so liegt das entweder daran, dass es eine unglaublich schlechte oder eine unglaublich gute Idee ist. Es ist daher nur logisch, dass es Bestrebungen gab und weiterhin geben wird, die Informationen der Bücher in einem falschen Licht darzustellen und diese zu verzerren.

 

Wie Arthur Schopenhauer einst sagte: "Alle Wahrheit durchläuft drei Stadien. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen."


Doch glücklicherweise geht es, anders als bei der christlichen Bewegung, bei der Familienlandgut-Bewegung nicht darum etwas zu glauben und andere zu missionieren. Stattdessen verwirklichen die inspirierten LeserInnen, die als richtig erkannten Ideen im eigenen Leben und werden so selbst zum praktischen Vorbild.

 

Sie verändern die Welt nicht durch ihre Meinung, sondern durch ihr gelebtes Vorbild!

 

Anastasia, Fiktion oder Realität, wo ist der Unterschied?


Manche meinen, es könnte einem eigentlich egal sein, ob Anastasia Fiktion oder Realität ist und teilweise kann ich dem auch zustimmen. Es stimmt, die Informationen von und über Anastasia und die damit erschaffenen Bildformen existieren und haben einen entsprechenden Effekt auf die individuelle und kollektive Realität. Jedoch stelle man sich vor, wenn mein Freund Daniel die Existenz meiner Frau Vana nicht nur angezweifelt, sondern sie sogar geleugnet hätte. Wäre es dann nicht logisch gewesen, wenn ich ihm Vanas Aussagen in schriftlicher Form überliefert hätte, er diese Informationen angezweifelt hätte und diese deshalb abgewertet hätte, selbst wenn es wichtige und wahre Informationen von Vana persönlich gewesen wären?


Darüber sollten sich ZweiflerInnen vielleicht Gedanken machen. Könnte denn die Möglichkeit bestehen, dass großartige, mächtige, praktische Informationen für Wahrheit, Liebe und Weltfrieden an einem unerkannt vorüberziehen, weil man die Existenz Anastasias anzweifelt oder leugnet?

 

Ob Anastasia existiert oder nicht, ist jedoch nicht das Wichtigste. Das Wichtigste sind die Informationen in den Büchern und die Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Spielt es eine Rolle, woher die Informationen stammen, wenn diese Informationen das Leben der Menschen und die Welt verbessern?

Geschrieben von Stefan Veda

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Felix der Glückliche (Freitag, 25 Mai 2018 08:49)

    Vielen Dank!
    Ich möchte dein drittes Indiz noch einmal unterstreichen, denn es wird langfristig das Entscheidende sein.
    Es heißt ja: "An den Früchten sollt ihr sie erkennen". Mit jedem Jahr nehmen die Anzahl und die Qualität der Früchte zu, die aus dem geistigen Samen der Klingenden Zedern -Buchreihe erwuchsen. Selbst die Blinden werden von diesen Früchten kosten können und die Bienen summen hören. Wenn erst ein Großteil der Russen die Früchte von Anastasias Geist genießen konnte, wird kein Russe mehr ihre Größe bezweifeln und erst recht nicht ihre Existenz.
    Bei uns im Westen wird dieser Zweifel zwar noch länger Bestand haben, aber eines Tages ebenfalls verschwunden sein.


  • #2

    werner (Donnerstag, 31 Mai 2018 14:30)

    Ich bedanke mich bei Anastasia und Megre. Sie haben mich motiviert, einen Familienlandsitz anzulegen bei dessen Umsetzung ist gerade bin. Derzeit bin ich dabei das passende Grundstück zu kaufen und habe bereits ein wunderschönes gefunden. (M)ein Traum geht in Erfüllung. Ich habe bereits Familienlandsitze in Russland, Ungarn und Deutschland besichtigt - sie verändern unser Leben - zurück zur Natur - dort wo wir alle herkommen.

  • #3

    Tina Maria a.d.F. Endlich-verzaubert (Donnerstag, 07 Juni 2018 02:47)

    Dankeschön, Stefan.

    Ja, wir sind auch beflügelt von den Ideen aus den Büchern & schaffen unseren Raum der Liebe.
    Es wird die Zeit kommen, in der die Menschen spüren & schmecken was wirklich wichtig & richtig ist!
    Ich danke Anastasia & Megre, dir Stefan & allen anderen Menschen die jetzt die Vision zum Leben erwecken - in Russland, hier & wo anders! Wir sind der Anfang <3 <3 <3

  • #4

    Stefan vom Nordhang (Samstag, 09 Juni 2018 17:02)

    Herzlichen Dank, Stefan Veda, für Dein Engagement die Anastasia-Bücher und die Familienlandsitz-Idee zu verbreiten, immer neue Gedankenanstöße zu geben und positive Impulse auszusenden.