· 

Anastasia über die Hauptursachen von Krankheiten - und was gesund macht

 

Das Thema Gesundheit und Krankheit war in diesem Jahr global gesehen präsenter denn je. Ich brauche hier nicht zu erwähnen, wie sich das Kollektiv auf einen vermeintlich krankmachenden Virus als größtes Übel festgelegt hat, den man nun mit einer Impfung den Kampf ansagen will. Dass dieses Virus nie wissenschaftlich nachgewiesen wurde interessiert die (meisten) Menschen nicht, zu sehr ist das Gut-Böse Virusweltbild in den Köpfen der Mehrheit zementiert. (1), (2)

 

Ich finde es wertvoll was Anastasia zu den Ursachen von Krankheiten sagt, dies möchte ich hier nun zitieren, ich habe dafür die deutsche Übersetzung modifiziert und präzisiert:

 

"Es gibt mehrere Hauptursachen für das Erkranken des menschlichen Körpers: negative Gefühle und Emotionen, eine
künstliche Ernährungsweise — ein unnatürlicher Zeitplan für Mahlzeiten und eine unnatürliche Zusammensetzung der Lebensmittel —, das Fehlen von Nah- und Fernzielen sowie falsche Vorstellungen von sich selbst und der eigenen Bestimmung. Was den physischen Krankheiten entgegenwirkt, sind positive Gefühle, eine Vielzahl von Pflanzen und das rechte Verständnis von sich selbst und der eigenen Bestimmung. All diese Dinge können sowohl in physischer als auch in seelischer Hinsicht Enormes bewirken." (3)

 

Folgendes Bild (Netzfund) passt meinem Gefühl nach gut zum obigen Zitat:

 

Die beste "Impfung" für Gesundheit
Die beste "Impfung" für Gesundheit

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stefan (Dienstag, 13 Juli 2021 22:47)

    Top Zitat aus Band 2 - danke!
    Mit "unnatürlicher Zeitplan für Mahlzeiten" meint die sibirische Ureinwohnerin bestimmt das starre Festhalten an Esszeiten wie 12 und 18 Uhr bei vielen anstatt tagesabhängig intuitiv spontan dies stets aktuellem Bedarf anzupassen.
    Bloß die Macht der Konditionierung hierbei ist immens, davon mal abgesehen gibt es im normalen Berufsleben starre Mittagszeitpausen.
    Somit ist eine selbstversorgende Landsitztätigkeit ohne Lohnarbeitsverhältnis die Ideallösung um solange zu Schlafen und Lynchtime wie es gerade Zeit braucht ohne das Firma, Chef xy einem das faktisch strukturell diktatorisch vorschreibt.

    Hui, hoffentlich war das jetzt nicht zu anarchokommunistisch formuliert für mögliche "unvoreingenommen" recherchierende Journalist*Innen die am "Anastasiabewegung-ist-so-böse-schlimm"-Narrativ festhalten müssen.