· 

Mythos B12 - Wie ein angeblicher Mangel an Bakterienkot vielen Menschen Angst macht - Eine neue Perspektive

 

Vitamin B12, ein Thema mit dem heutzutage fast jeder konfrontiert wird – egal ob Omnivore, Vegetarier oder Veganer. Fast alle, so scheint es, werden von einem B12 Mangel bedroht. Die Folgen eines Vitamin B12 Mangels sollen verheerende, teils irreversible Folgeschäden haben. Unter großer Angst stehend fühlen sich viele genötigt teure B12 Tests zu machen und ihr Geld in Spritzen oder Supplemente zu investieren, oder gar Innereien von Tieren zu verspeisen. In diesem Artikel möchte ich KEINEN genaueren Blick auf dieses Vitamin(welches im Grunde nichts anderes als der von Bakterien produzierte Kot ist) werfen, denn schon mehr als genug wurde darüber geschrieben. Stattdessen möchte ich hier meine persönliche, erfrischende Sichtweise auf dieses Thema abgeben.

 

Erstaunlich ist doch, dass all die Informationsquellen die man zu diesem Thema findet, egal ob alternativ oder konservativ, davon ausgehen, dass man B12 über die Nahrung, zu sich führen müsste. Das heißt, alle befinden sich innerhalb des selben B12 Paradigmas, ohne diese grundlegende Annahme je hinterfragt zu haben. Dieser Artikel hier ist anders. Er stellt das B12 Paradigma grundsätzlich in Frage und wird hoffentlich viele Leser dazu führen über den Tellerrand hinauszudenken. 

 

Kein wissenschaftlicher Konsens zu Vitamin B12

 

Vorweg bitte ich zu beachten, die ganze Thematik um B12 besteht einerseits aus vielen umstrittenen Hypothesen(es gibt KEINEN medizinischen Konsens zu B12) und andererseits aus einer lukrativen Industrie, welche durch Angstmacherei profitiert. Jene die an einen Vitamin B12 Mangel glauben und Leuten damit Angst machen, mögen es zwar gut meinen, aber nur weil man etwas gut meint, heißt das noch lange nicht, dass es der Wahrheit entspricht.

 

Ein Vitamin B12-Mangel wird mit vielen angsteinflößenden Krankheiten und Symptomen in Verbindung gebracht, die, wenn ich diese hier auflisten würde, eine sehr lange Liste ergeben würden. Die zugewiesenen "Krankheiten" reichen von Müdigkeit und Durchfall, bis hin zu Anämie, Demenz und Psychosen. Alle einem Vitamin B12 Mangel zugeschriebenen Symptome bzw. "Krankheiten", können jedoch bereits seit über 30 Jahren durch die 5 biologischen Naturgesetze, sowohl ursächlich, als auch verlaufstechnisch erklärt und verstanden werden. Vitamin B12 "Mangel" hat in Wirklichkeit mit der Ursache für die ihm zugeschriebenen Krankheiten also nichts zu tun. Außerdem könnten viele der B12 zugeschriebenen Symptome ebenso durch eine unnatürliche Lebensweise verursacht werden, wie z.B. durch Stress, Sorgen, einseitiger Ernährung, negativem Denken, zu wenig Schlaf, Elektrosmog, Belastung durch Abgase und Chemikalien und der gleichen.

 

Die meisten Veganer, inklusive der VGÖ und der Vegan Society, glauben an den Mythos B12 und dass ein "Mangel" an diesem Bakterien-Exkrement zu irreversiblen Schäden am Körper führen würde. Die Gründe für diesen Glauben sind vielfältig, sie liegen einerseits in einem gerade in der Medizin mangelnden Verständnis unseres Körpers, insbesondere der Unwissenheit über die wahren Ursachen von sogenannten Krankheiten(die in Wirklichkeit ja sinnvolle biologische Sonderprogramme der Natur sind) und andererseits in einem übersteigerten Fokus und einer Verbissenheit auf winzige Details, so dass das Ganze, also der größere Zusammenhang, nicht mehr verstanden bzw. falsch interpretiert wird. 


Zahlreiche gegensätzliche Hypothesen

Ich betone hier nochmals, dass es KEINEN medizinischen Konsens zu Vitamin B12 gibt! Das Thema B12 ist also gar nicht so klar, wie viele Experten, Mediziner oder Ernährungsberater behaupten. Auch unter Experten ist man sich uneinig. Es schwirren viele gegensätzliche Hypothesen und Studien herum und von wirklicher Wissenschaftlichkeit kann man dabei schon längst nicht mehr sprechen. 

Klar ist, Vitamin B12(Cobalamin) spielt für den Stoffwechsel eine entscheidende Rolle. Es ist beteiligt an der Blutbildung, dem Zellwachstum und der Zellteilung, der Bildung von DNA und RNA, der Bildung der Hülle von Nervenfasern sowie dem Abbau bzw. der Umwandlung der gefährlichen Aminosäure Homocystein. Klar ist auch, Vitamin B12 wird von körpereigenen Bakterien selbst hergestellt. Diese befinden sich von unserem Mundraum bis hinunter zu den Gedärmen. (1)

  

Ein Fehler von Mutter Natur?


Man nimmt an, dass Pflanzenfresser den Hauptteil ihres B12 Bedarfes über eine Symbiose mit Mikroorganismen in ihrer Darmflora decken. Auch beim Menschen kommen Mikroorganismen im Darm vor, die Vitamin B12 produzieren. Es wird behauptet die Synthese erfolge vor allem im Dickdarm, während die Absorption nur im terminalen Ileum, also kurz vor dem Dickdarm erfolgen kann. Daher wird das im menschlichen Dickdarm gebildete Vitamin B12 ungenutzt ausgeschieden. (4)

 

In menschlichen Fäkalien findet sich eine relativ große Menge an Vitamin B12. Wie unsinnig, dass Menschen einerseits einen B12 Mangel diagnostiziert bekommen, während sie Unmengen an Vitamin B12 täglich ausscheiden. Hat Mutter Natur da wirklich so einen krassen Fehler gemacht, der die ganze Menschheit betrifft? Wohl kaum. Es ist viel naheliegender das wieder mal der Mensch einen Fehler durch falsche Sichtweisen und Interpretationen gemacht hat.

 

In jeder einzelnen Sekunde produziert unser Körper 5 Millionen(!) neue Zellen. Und er besteht aus mehreren Trillionen von Zellen und aus einer unvorstellbar großen Anzahl von Atomen. Und ausgerechnet so eine Intelligenz die es vermag diese Abermillionen, ja Trillionen von Zellen zu koordinieren soll es nicht vermögen Bakterienkot aufzunehmen, obwohl es so dringend gebraucht würde und obwohl es vom Rachenraum bis zum Darm in großer Menge vorhanden ist!?

Das ist einfach nur unlogisch. Viel logischer ist es, dass unser Körper seinen B12 Pegel selbst bestimmt(entsprechend des biologisch sinnvollen Sonderprogramms das er gerade durchläuft) und dass es eine reine Hypothese ist, dass es sowas wie einen Vitamin B12 Mangel überhaupt gibt.

 

Und tatsächlich konnte bereits in den Achtziger Jahren gezeigt werden, dass auch im menschlichen Dünndarm(!) Bakterien leben, die Vitamin B12 herstellen. (9,10) Folglich kann dieses vom Körper im darunter liegenden terminalen Ileum auch aufgenommen werden. Erstaunlicherweise wurde dieses Gebiet seither kaum erforscht und es fehlen bis heute Studien darüber, wie hoch der Beitrag jener Bakterien zur B12-Versorgung des Körpers sein kann.

 

Das die B12 Eigenproduktion unseres Körpers so mangelnd erforscht wurde liegt wahrscheinlich mit unter an der Tatsache, dass die ganze Thematik um Vitamin B12 zu einem richtig guten Geschäft für Labore(Tests), Ärzte(Spritzen) und Nahrungsergänzungsproduzenten(Tabletten und Präparate) geworden ist. Ja, seit etlichen Jahren gibt es sogar schon sogenannte "Shotnurses", die anbieten zweiwöchentlich zu dir nach Hause zu kommen um dir eine B12 Spritze zu injizieren! Jede 5te Spritze soll dabei gratis sein! (2)

 

Um so mehr ist davon auszugehen, dass sich die Vitamin B12 Hypothese noch länger halten wird, zumal bestimmte Interessensgruppen ihre (finanziellen) Vorteile daraus ziehen. Obendrein die Fleischindustrie, die dadurch ein Hauptargument gegen vegane Ernährung sieht bzw. ein Haupt-Argument für den Verzehr von Fleischprodukten, inbesondere den Innereien von Tieren. Ironischerweise sind es jedoch gerade Fleischesser, die am häufigsten einen "Vitamin B12 Mangel" diagnostiziert bekommen(8).

 

Dr. Joachim Mutter hat sogar bei all seinen Instincto-Patienten einen "Vitamin B12 Mangel" festgestellt, also Menschen die regelmäßig rohes Fleisch, Fisch und sogar wöchtentlich bis zu 1 kg roher Leber aßen! (8) Er erklärt dies unter anderem mit einer mangelnden Resorption, aber vor allem mit der Tatsache, dass Fleischesser einen viel höheren Vitamin B12 Verbrauch haben, als Pflanzenköstler, weil Fleisch und tierische Produkte viel mehr Methionin enthält als Pflanzen. Arbeiten haben gezeigt, dass Methionin zu erhöhtem Homocystein, erhöhtem oxidativen Stress und verfrühtem Altern führt. Durch eine hohe Methioninaufnahme würde definitiv mehr Vitamin B12 benötigt. (8) Da beißt sich die Katze also selber in den Schwanz.

 

Ist Gott nun Liebe oder nicht?

 

Uns wurde beigebracht, der Mensch sei ein Allesfresser, doch anatomisch gesehen weist der Mensch am meisten Ähnlichkeit mit Pflanzenfressern auf, genauer gesagt mit Frugivoren. (3) Wahrscheinlich nicht nur für gläubige Christen interessant, dass selbst die Bibel im ersten Buch davon spricht:

 

Und Gott sprach weiter: „Hier habe ich euch alle samentragenden Pflanzen gegeben, die es auf der Oberfläche der ganzen Erde gibt, und jeden Baum, an dem es samentragende Baumfrucht gibt. Euch diene es als Speise. Und jedem wildlebenden Tier der Erde und jedem fliegenden Geschöpf der Himmel und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem Leben als eine Seele ist, habe ich alle grünen Pflanzen zur Speise gegeben.“ Und so wurde es. (1.Mose 1:29)

 

Jeder Mensch der an einen liebenden Gott glaubt, sollte logisch nachvollziehen können, dass wenn der Mensch B12 wirklich über die Nahrung aufnehmen müsste, der Schöpfer es überall in den Früchten, Gräsern, Gemüsen, Nüssen, usw. in überwältigend ausreichenden Mengen integriert hätte. Aber nein, das Bakterienexkrement Cobalamin befindet sich ausgerechnet in hohen Konzentrationen in tierischen Produkten wie Leber(die übrigens hochtoxisch ist und die Sammelstelle für Giftstoffe im Körper ist) und anderen Innereien. Also in Produkten, die unserem innersten Wesen als Mensch zutiefst zuwider sind. Da ist doch was faul. Das riecht schon fast nach einer Verschwörung, hervorgerufen durch Antivernunft.

 

B12, so scheint es, ist für viele der ultimative Sündenbock geworden. Endlich hat man etwas, worauf man seine Problemchen projizieren kann. Depressionen werden nun einem B12 Mangel zugeschrieben, anstatt einem Mangel an Perspektive im Leben, oder bestimmten (biologisch-emotionalen) Konflikten die man erlebt hat. Müdigkeit wird nun einem B12 Mangel zugeschrieben, anstatt einem Mangel an qualitativem Schlaf, oder einer Heilungsphase in der wir uns befinden, insbesondere der Heilung von Selbstwertkonflikten. Demenz wird nun einem B12 Mangel zugeschrieben, anstatt den chronisch-aktiven bzw. rezidivierenden Trennungskonflikten(nach den 5 biologischen Naturgesetzen)... Und so weiter und so fort...

 

Die Natur ist perfekt und macht keine Fehler?


Tatsache ist: Vitamin B12 wird von körpereigenen Bakterien selbst hergestellt. Diese befinden sich von unserem Mundraum bis hinunter zu den Gedärmen. Lange Zeit wurde angenommen, dass menschliche Darmbakterien nicht in gleicher Weise ihren Beitrag zur Vitamin-B12-Versorgung leisten, da die B12-Produktion vor allem im Dickdarm stattfindet, wo das Vitamin B12 nicht mehr aufgenommen werden kann. 

B12 wird mit größter Wahrscheinlichkeit genau in der Menge aufgenommen, wie es vom Körper gewollt ist. Ob ein Mangel vorhanden ist, kann logisch gesehen gar nicht feststellbar sein, da dies REINE Interpretationssache ist. Unser Körper ist zu komplex, um bestimmte Symptome einfach nur durch das Fehlen bzw. Vorhandensein einer "ausreichenden Menge" des Bakterienexkrements B12, oder einem bestimmten Coenzym, zu erklären! Das es einen sogenannten "Vitamin B12-Mangel" gibt ist also vielmehr eine Theorie bzw. reine Interpretation von nicht verstandenen Zusammenhängen.

Dass ein "Vitamin B12-Mangel" die Ursache für Anämie und andere Nervenkrankheiten ist, ist ebenso eine Interpretation von Beobachtungen und ist eine nicht beweisbare Vermutung. Laut Beobachtungen gibt es ja auch sowas wie "Metastasen", die in Wirklichkeit aber keine Ausbreitung des Krebses sind(das ist eben nur eine Interpretation, beruhend auf dem entsprechenden schulmedizinischen Weltbild). In Wirklichkeit sind Metastasen die Entstehung von neuen Krebsen, welche durch neue unerwartete Konflikte in Erscheinung gerufen werden.(5) Die 5 biologischen Naturgesetze verdeutlichen, dass unser Körper zu jedem Zeitpunkt präzise selbst bestimmt, wieviel er von welchen Bakterien, Pilzen und anderen Stoffen produziert.

B12-Injektionen erhöhen den B12 Level, da sie dem Körper eine völlig unnatürliche, extrem hohe Dosis an B12 in den Körper bringen. Diese ist dann natürlich auch im Blut meßbar und es scheint, dass nun wieder alles der "Norm" entspricht. Doch macht das Sinn? Neben einem leichteren Geldbeutel ist das einzig Gute an der Injektion wohl der Placebo Effekt, der sich eventuell heilbringend auswirken könnte. Spritzen haben aufgrund ihrer unangenehmen Erscheinung schon immer einen starken Placebo Effekt aufweisen können. (6) Fraglich ist natürlich außerdem, wie diese Injektionen und diverse Supplemente produziert werden. So findet man nur in konventionellen Produkten eine Anreicherung mit Vitamin B1, jedoch in Bio-Produkten in der Regel nicht, weil bei der Produktion von Vitamin B12 fast immer gentechnisch veränderte Mikroorganismen verwendet werden. Diese sind daher für Bio-Produkte unzulässig.(7)

 

Das Dilemma der B12-Gläubigen ist, dass sie nicht einmal gesichert feststellen können, ob sie einen sogenannten B12 Mangel haben, oder nicht. Ein B12 Serum-Bluttest sagt nämlich rein gar nichts über den wahren B12 Level eines Menschen aus, weil er einerseits auch B12-Analoga misst und über den B12 Speicher in der Leber(B12 wird nur in der Leber gespeichert) nichts aussagt. Auch die anderen existierenden Tests(Homocystein, etc.) geben immer nur indirekt Aufschluss über einen bestehenden "Mangel". Und wer glaubt tierische Produkte könnten gegen einen B12 Mangel helfen, den darf ich daran erinnern, dass durch das Methionin in tierischen Produkten gleichzeitig der Verbrauch von B12 ansteigt. 

 

Was ist die Lösung?

 

Unseren Körper verstehen lernen und endlich angstfrei leben, durch das Studium der 5 biologischen Naturgesetze. Diese Naturgesetze erklären beispielsweise, wie jene Körperzustände entstehen, die von der Mehrheit der Menschen noch immer als Krankheiten bezeichnet werden. Sie beschreiben präzise alle körperlichen sowie psychischen Verhaltensweisen ursächlich, in deren Verlauf und erklären deren biologischen Sinn.

 

Wenn man an eine Illusion oder Unwahrheit glaubt, bleibt diese dennoch eine Lüge, auch wenn sie scheinbar wahr ist. Am besten wäre es, den falschen Glauben loszulassen und folgendes zu erkennen:

So etwas wie einen Vitamin B12 Mangel kann es in Wirklichkeit gar nicht geben, es sei denn man würde durch Antibiotika oder andere Gifte unzählige B12 produzierende Bakterien im eigenen Körper zerstören. Abgesehen davon gibt es einen B12 Mangel lediglich in der Theorie, d.h. in den Köpfen bzw. Interpretationen vieler Menschen.

 

Wieso ich das behaupte? Weil ich logisch denken kann, die Natur perfekt ist, ich die 5 biologischen Naturgesetze verstanden habe und seit über 15 Jahren an meinem eigenen Körper(und etlichen anderen Körpern) überprüfen und verifizieren konnte. Außerdem habe ich mich mit der B12 Thematik intensiv beschäftigt(inkl. ihrer zahlreichen Widersprüche) und kam zur logischen Erkenntnis, dass unser Körper selbst bestimmt, wieviel Bakterienkot ala Vitamin B12 er zu welcher Zeit produzieren und aufnehmen will, nämlich genau soviel, wie zu gegebener Zeit gut für ihn ist. Dem Körper ist es egal ob Forscher glauben, dass er "zuviel oder zuwenig Vitamin B12" habe, der Körper macht das was für ihn richtig ist, entsprechend der Lebensumstände und "Konfliktprogramme", die er im jeweiligen Stadium durchlebt. 

 

10 Jahre vegan, ohne Supplemente


Übrigens lebe ich seit Januar 2009 vollwertig vegan, zeitweise roh-vegan und es geht mir hervorragend! Dabei habe ich nie Supplemente genommen, mich überwiegend biologisch ernährt und habe nur äußerst selten Produkte konsumiert, welche mit B12 angereichert hätten sein können. Gleichzeitig war ich schon seit Jahren bei keinem Arzt, ich wurde nur sehr selten krank und wenn ich mal ein Problemchen hatte, dann habe ich das immer selbst lösen können! 

 

Ich selbst werde selbstverständlich keinen B12 Test machen lassen, wozu denn? Was auch immer dieser Test mir für Zahlen nennen würde hätte für mich NULL Aussagekraft. Ob ich jetzt laut Referenzwert im "normalen" oder "unnormalen" Bereich läge, würde für mich absolut keine Rolle spielen. Mir reicht als Bestätigung für meine Gesundheit, dass ich mich glücklich, gesund und fit fühle. Und wenn ich mal "krank" sein sollte, dann suche ich die Ursache nicht in einem "B12 Mangel", sondern schaue, gemäß den 5 biologischen Naturgesetzen, welche Konflikte ich gehabt habe und, falls noch nicht geschehen, arbeite an deren dauerhaften Lösung, so dass nachhaltige Heilung geschehen kann.

 

Auch meine Frau praktiziert nun schon knapp 10 Jahre lang eine vollwertig vegane Lebensweise, ebenso ohne je irgendetwas supplementiert zu haben. Auch sie erfreut sich über einen gesunden Körper ohne jegliche B12 Symptome. Wie lange müssen wir also gesund leben, ohne Nervenschäden, Demenz, usw., um die B12 Theorie über den Haufen zu werfen bzw. zu widerlegen? 

 

Im Grunde genommen haben wir durch unser Vorleben den B12 Mythos bereits widerlegt. Warum? Bekanntlich haben wir über unsere vegane Ernährung ohne Supplemente fast kein Vitamin B12 aufgenommen. Selbst wenn wir bei uns beiden davon ausgehen, dass wir mit einem vollen Leberspeicher zwischen 2000 und 5000 Mikrogramm in unser veganes Leben gestartet sind, so hätten unsere B12 Reserven schon vor Jahren völlig erschöpft bzw. aufgebraucht sein müssen. Dies vor allem auch deshalb, weil wir in den letzten 10 Jahren sehr viel Stress ausgesetzt waren, bedingt durch unzählige Reisen die wir, teilweise für Monate am Stück, tätigen mussten und wir beide alles andere als Reisefreunde sind... Und Stress sorgt laut B12-Lehrmeinung ja für einen stark erhöhten B12 Verbrauch.

 

Wir hätten also aufgrund eines "Mangels" schon vor Jahren an schweren, irreversiblen Symptomen erkranken müssen. Doch wir leben immer noch, und das besser als jemals zuvor! :) Wenn wir mal irgendwelche Symptome oder sogenannte Krankheiten in den letzten 10 Jahren hatten, dann haben wir das nicht auf einen B12 Mangel projiziert, sondern haben die wahre Ursache(basierend auf den 5 biologischen Naturgesetzen) herausgefunden und gelöst und schwups, schon konnte Heilung einkehren und das Symptom bzw. die Krankheit konnte sich "verabschieden". 

 

Findet es doch selbst heraus. Die allgemeine Lehrmeinung von heute ist in Wirklichkeit ein Glaube, wo die Erkenntnis von HEUTE der Irrtum von MORGEN ist.

Dieses Suchen von Details und der Drang alles "auseinandernehmen und analysieren zu wollen" bringt den Menschen weit von der Wahrheit weg. Er verliert den Blick für das Wesentliche und das Ganze. 

Irgendwann wird man auf die Vitamin B12 Geschichte zurückschauen und sich denken: Mein Gott, wie konnten wir Menschen solche verrückten Thesen erfinden und dabei soviel Angst und Schrecken verbreiten. Die Natur ist doch so viel perfekter als wir gedacht haben... Wir brauchen nur zu lieben und glücklich im Einklang mit der Natur zu leben und schon regelt sich vieles von selbst.

Meiner Erfahrung nach ist Angst ein sehr schlechter Berater!

Daher wünsche ich dir einen ruhigen Geist, der dem Phänomen des Angstschürens standhaft trotzt und in Vernunft, Frieden, Vertrauen, Liebe und Sicherheit wurzelt!

Das Leben ist GUT! Wenn wir endlich aufhören es schlecht zu machen und es GUT sein lassen!

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Text neue Perspektiven aufzeigen. 

Herzlich,

Stefan Veda

 

PS: Du bist nach dem Lesen dieses Artikels noch immer fest davon überzeugt, dass es einen sogenannten Vitamin B12 Mangel wirklich gibt, mit all dem ihm zugeschriebenen Krankheitssymptomen und du glaubst du könntest davon betroffen sein? Ich kann deine Skepsis nachvollziehen, insbesondere im Hinblick darauf, dass du die 5 biologischen Naturgesetze noch nicht kennst, bzw. noch nicht verstanden hast. Deshalb erkläre ich dir hier noch kurz, was du, von einem konventionellen Standpunkt aus gesehen, vernünftigerweise zu dir nehmen solltest und tun kannst, um einen angeblichen B12 Mangel zu beheben bzw. vorzubeugen.

 

Iss selbst gezogene Keimlinge und Sprossen, Hefeflocken, Algen, fermentiertes Gemüse und Sauerkraut, Pilze(Pfifferling und Shitake). Konsumiere eventuell Chlorella(Süßwasseralge) welches, wenn aus guten Quellen, den höchsten Gehalt an bioverfügbarem B12 von allen Lebensmitteln aufweist(100 Mikrogramm je 100 g). Trink Weizengrassaft. Wenn du magst oder auf Nummer sicher gehen magst, kannst du stattdessen auch einfach ein qualitatives, veganes B12 Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen.

 

Warum ich definitiv davon abrate tierische Produkte wie Eier, Leber oder Fleisch zu konsumieren und es sinnlos ist damit seinen B12 Level zu erhöhen?

 

Vitamin B12 ist extrem hitzeempfindlich, d.h. man müsste diese tierischen Produkte in rohem Zustand konsumieren, um überhaupt bioverfügbares B12 daraus gewinnen zu können. Damit einher geht jedoch auch die Gefahr der Aufnahme von Fäulnisbaktierien, E-Coli und ungewollten Parasiten, die sich insbesondere in rohem Fleisch finden, sowie zahlreichen anderen schädlichen Stoffen wie Cholesterin, Stresshormonen, usw. Außerdem sind tierische Produkte aus ethischer Sicht ein großes Dilemma und es wäre besser ganz auf sie zu verzichten. Außerdem wissen wir um das Methionin im Fleisch und tierischen Produkten, welches zu einem erhöhten B12 Verbrauch beiträgt. Das heißt, selbst wenn man durch tierische Produkte kurzfristig einen höheren B12 Level erreichen würde, so würde dieser Pegel nach kurzer Zeit wieder erschöpft werden, da Methionin zu erhöhtem Vitamin B12 Verbrauch(=erhöhter Homocysteinwert) führt. (8)

 

Außerdem ist anzumerken, dass 98% der von der Pharmaindustrie produzierten B12 Supplemente an Nutztiere verfüttert werden, weil diese Tiere sonst einen Vitamin B12 Mangel hätten. Die allermeisten Menschen nehmen B12 also sowieso indirekt, durch diese den Tieren verabreichten Supplemente auf. Macht es da nicht viel mehr Sinn ein B12 Supplement direkt zu nehmen, anstatt es auf dem Umweg über ein Nutztier zu beziehen, welches das B12 nur durch Supplemente bekommen hat?

 

Unabhängig von dem was du glaubst, lege ich dir ans Herz, dich ausführlich mit den Erkenntnissen rund um die 5 biologischen Naturgesetze, zu beschäftigen. Es kostet dich keinen Cent und es kann dein Leben für dich und deine Lieben dauerhaft zum Besseren verändern.  


Quellen:

(1)    Albert MJ, Mathan VI, Baker SJ. Vitamin B12 synthesis by human small intestinal bacteria. Nature. 1980 Feb 21;283(5749);781-2.


(2)    http://www.shotnurse.com/Vitaminb12.php

(3)    https://www.regenbogenkreis.de/blog/inspiration/der-mensch-ist-anatomisch-kein-fleischfresser

sowie Buch Schatalova,Galina-Wir_fressen_uns_zu_Tode(2002,224S.)

(4)    http://www.bfr.bund.de/cm/238/verwendung_von_vitaminen_in_lebensmitteln.pdf

(5)    Die 5 biologischen Naturgesetze- Die Dokumentation, ganzer Film kostenfrei auf https://www.loveproductions.org/deutsch/shop/#!/Die-5-Biologischen-Naturgesetze-Die-Dokumentation-DVD/p/33282684/category=6285830

(6)    http://www.nicht-erschienen.de/Placebo.html

(7)    http://www.transgen.de/lebensmittel/einkauf/1073.doku.html

(8)    https://www.detoxklinik.de/files/9813/9927/9204/B12_Kontroverse_comp.pdf

 

(9)    Albert MJ, Mathan VI, Baker SJ. Vitamin B12 synthesis by human small intestinal bacteria. Nature. 1980 Feb 21;283(5749):781-2

 

(10) Baker SJ. Contribution of the microflora of the small intestine to the vitamin b12 nutriture of man. Nutr Rev. 1981 Mar;39(3):147-8.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Dietmar Koschier (Freitag, 11 Januar 2019 12:17)

    Auf alle Fälle bedenkenswert, dieses Thema...
    Die allermeisten solcher Nahrungsergänzungsmittel sind vollkommen überflüssig, ja sogar kontraproduktiv, und ein reiner PR-Gag der Industrie.

  • #2

    Dietmar Koschier (Montag, 28 Januar 2019 12:24)

    Hm, interessant...

  • #3

    Christa Jasinski (Mittwoch, 02 Oktober 2019)

    Lieber Stefan, uns wurde ständig eingebläut, man müsse Obst und Gemüse vor dem Verzehr waschen! Damit wäscht man nämlich auch das Vitamin B12 ab, was auf Obst- und Gemüseschale stets vorhanden ist! Ich kann nur jedem raten, der keinen eigenen Garten hat, sich Wildkräuter aus dem Wald zu holen und ungewaschen zu essen - auch Beeren usw.! Ich hoffe, nun kommt keiner mit: "Hilfe, der Fuchsbandwurm!" Besser wäre natürlich noch, sein eigenes Obst und Gemüse anzubauen und ungewaschen zu essen!

  • #4

    Marco und Livia (Donnerstag, 10 Oktober 2019 05:58)

    Hallo, wir finden deinen Beitrag sehr interessant und qualitativ gut geschrieben. Es macht alles einen guten Sinn und gibt uns viel Vertrauen unseren Weg so weiter zu führen. Leider sind zu viele Leute im Alltag unbewusst und nichtsahnend.