· 

Positivbeispiele der europäischen und russischen Familienlandsitz-Bewegung

In den letzten Jahren gab es im deutschen Sprachraum eine Welle von Negativ-Berichten über die Anastasia-Bücher, deren Leser und Leserinnen, sowie über die damit assoziierte Landsitz-Bewegung. 

 

Wir streiten nicht ab, dass manche der gemachten Vorwürfe in wenigen Einzelfällen berechtigt waren. Allerdings ist der absolut größte Teil der Negativ-Berichte, nicht nur völlig einseitig und übertrieben, sondern auch zutiefst pauschalisierend und von jeglicher Objektivität weit entfernt. 

 

Daher ist es uns ein Anliegen zu betonen, dass unserer Erfahrung nach, in der europäischen und weltweiten Landsitz-Bewegung, die große Mehrheit der Menschen denen wir begegnet sind, wirklich gute Menschen sind. Sie streben in der Regel nach besseren, gütigeren und nachhaltigeren Lebensstilen, für die Menschen, für die Tiere und für den Planeten.

 

Und wir sagen das als jene, die zu den wohl best vernetzten Leuten innerhalb der globalen Familienlandsitz-Bewegung gehören und bereits gut zwei dutzend Siedlungen, sowie sehr viele Familienlandsitze besucht haben, woraus auch einige gute Freundschaften erwuchsen. 

 

Um also den einseitigen, verzerrenden und pauschalisierenden Negativ-Berichten etwas entgegen zu setzen und zu einer ganzheitlicheren Perspektive auf die Thematik beizutragen, listen wir euch im Folgenden einige Positivbeispiele der Familienlandsitz-Bewegung in Europa und Russland auf.

Positive Familienlandsitz-Initiativen in Europa

1.) Robs "Waldgarten der Liebe" in England, wo im Einklang mit der Natur ein hoch-biodiverser Waldgarten entsteht. 


2.) Jaroslav Svoboda, der tschechische "Sepp Holzer", der in Tschechien für sein Buch "Ökogärten" bekannt geworden ist und tausende Menschen für die Idee der Familienlandsitze inspirierte.


3.) Konstantin Kirsch, ein passionierter Waldgärtner und Forscher, der mit seinen wachsenden und lebenden Naturbauten weltweite Bekanntheit erlangt hat, viele Menschen inspirierte, und sich aktiv in der deutschsprachigen Landsitz-Bewegung engagiert. 


4.) Familie Weihsbrodt-Benker von issgras.at, welche auf ihrem Familienlandsitz in Tirol lebt und den Verein "Oasen des Lebens" ins Leben gerufen hat, mit dem Ziel, Mitgliedern den Zugang zu Landsitzen zu geben, um darauf blühende Oasen entstehen zu lassen. 


5.) Die Familienlandsitz-Siedlung Ura Gora liegt in Bulgarien und besteht aus mehreren Familien, die fruchtbare Waldgärten erschaffen und die trockene Landschaft wieder zum Erblühen bringen!

 

Sie sind auch auf unserer Landsitzkarte zu finden. 


6.) Die kleine Landsitz-Siedlung Dubrava liegt außerhalb eines kleinen Dorfes in Bulgarien. Dort haben inspirierte Frauen ihre ökologischen Häuser selbst gebaut und pflegen eine gute Nachbarschaft.

 

Hier gibt es einen Videobericht der im nationalen bulgarischen Fernsehen erschien. (und hier gibt es den Bericht mit englischen Untertiteln)


7.) Die Familienlandsitz-Siedlung Krunai liegt in Litauen und besteht aus mehreren Familien, die sich dort ihren Lebenstraum verwirklichen.


Positive Familienlandsitz-Initiativen in Russland

1.) Mikhail und Panaila leben seit 2008 permanent auf ihrem Familienlandsitz in der Familienlandsitz-Siedlung "Milenki". Er arbeitet als Tischler und sie ist Modedesignerin. Zusammen erschaffen die beiden einen beeindruckenden Landsitz voller Schönheit und Fülle.  

 

Ein inspirierender Kurz-Bericht von ARTE.


2.) Russia Today hat einen deutschen Bericht über die russische Familienlandsitz-Siedlung Kovcheg veröffentlicht.

 

Die Russia Today Reportage dauert nur 15 Minuten und gibt einen Eindruck über das Leben mancher Bewohner und den Aufbau der Siedlung. Ein wirklich empfehlenswerter Beitrag!


3.) Die Menschen in der Familienlandsitz-Siedlung Radosvet in Südwestrussland haben große Pläne:

 

Sie wollen eine Modell-Siedlung erschaffen, Millionen Menschen für die Lebensraumvervollkommnung inspirieren und ihren Kindern eine intakte Umwelt hinterlassen. 

 

 


4.) In der Familienlandsitz-Siedlung Slavnoje in den malerischen Feldern der Tula-Region haben über hundert Familien ihre neue Heimat gefunden. Jede der Familien hat ihre eigene Geschichte, ihren eigenen Weg.

 

Doch sie alle vereint die Idee, gemeinsam und tatkräftig einen gesunden und lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Hier gibt es zwei Filme über die Siedlung.

 


 

Hinweis: Diese Auflistung enthält nur eine kleine Anzahl der vielen existierenden Positivbeispiele in Europa und Russland. Wir werden sie in unregelmäßigen Abständen erweitern. Außerdem planen wir in Zukunft auch jene Bewohner von Familienlandsitzen zu interviewen, welche zwar keine Online-Präsenz haben, aber auch als Positivbeispiele zählen. 

 

Letztes Update: 18.01.2020

 

Gepostet von Stefan und Vana, L.O.V.E. Productions 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0