Der Zeit-Artikel "Die Aussteigerin" - 11 Lügen entlarvt

 

Vor einigen Tagen erschien ein Negativ-Artikel in der "Zeit", gegen die Anastasia-Bücher, welchen man einfach als weiteren vorurteilsbehafteten und verleumderischen Bericht bezeichnen könnte. Bis zum Erscheinen von jenem Artikel, hatte ich persönlich die kleine Hoffnung gehegt, dass vielleicht endlich ein Journalist der Mainstream-Medien, objektiv berichten würde und nicht einseitig, so wie das bis jetzt der Fall gewesen war. Immerhin ließ sich selbst Konstantin Kirsch für ein Interview mit dem Verfasser des Artikels, Paul Hildebrandt, gewinnen! 

 

Leider ist jedoch auch jener Artikel völlig einseitig ausgefallen. Von einem differenzierten Bericht, der auch ein paar positive Beispiele bringt keine Spur! Der neue Artikel in der Zeit steht hinter einer Bezahlschranke. Man müsste sich also anmelden, um den Beitrag in der Zeit lesen zu können. Allerdings findet sich der Artikel auch kostenfrei ohne Barriere auf einer Journalisten-Netzwerkseite.

 

Selbstverständlich beinhaltet der Artikel auch einzelne ernst zu nehmende Kritikpunkte und Fakten, die auf Tatsachen beruhen. In meinem offenen Brief an Kritiker ging ich schon vor über einem Jahr auf solche Kritik näher ein. 

 

Aus der Vielzahl an falschen Behauptungen bzw. Verzerrungen der Wahrheit nehme ich willkürlich 11 Punkte aus dem neuen Zeit-Artikel heraus und ergänze sie mit einer Richtigstellung. Ich finde es wichtig zu demonstrieren, wie fahrlässig hier gelogen bzw. falsch berichtet wurde. 

 

Falschaussage Nr.1: "Hier will sie(Anna Lehr) ihr Leben nach den Regeln eines russischen Kults ausrichten, der sich von der Gesellschaft abschottet und dessen Anhänger den Worten einer Frau folgen, die niemand von ihnen je gesehen hat."

 

Richtigstellung: In den Büchern gibt es keine vorgegebenen Regeln, nur Empfehlungen, die sich sogar teilweise widersprechen und dadurch zum eigenen Denken und Entscheiden anregen. Der Begriff "Kult" ist also falsch. Alle Leser der Anastasia-Buchreihe, die ich kennenlernen konnte, empfinden sich als Teil der Gesellschaft und bemühen sich diese aktiv mit zu gestalten. So lernte ich kennen: Filmemacher, Musiker, Anwälte, Professoren, Ärzte, Politiker, Bauingenieure, Harz4-Empfänger, Unternehmer, Gärtner... Die Vielfalt ist so bunt wie das Leben!

 

Falschaussage Nr.2: "Sehnsuchtsort sind die sibirischen Wälder. Feindbild aber ist die Demokratie."

 

Richtigstellung: In den Büchern wird beschrieben, dass auch in der Demokratie, Menschen nach wie vor ausgebeutet werden. Das hat nichts mit Feindbild zu tun, dies entspricht den Tatsachen. In den Büchern steht darüber hinaus:

"Gott hat alle Menschen, jeden einzelnen von uns, mit gleicher Macht ausgestattet. Folglich kann nur diejenige Gesellschaftsordnung vollkommen sein, in der es keine Machtzentralisierung gibt und jeder im gleichen Maße an der Macht beteiligt ist."

...

"Wenn ihr schon wählen müsst, dann gebt eure Stimmen dafür ab, dass nicht nur ein einzelner von euch, sondern ihr alle über euer Leben entscheiden dürft." (Kapitel 8 im Band 8.2, Seite 93)

 

Es geht also nicht darum die Demokratie schlecht zu machen, sondern darum, ein wesentlich vollkommeneres Gesellschaftssystem, zu entwerfen. 

 

Falschaussage Nr.3: "Anastasia, die gern auch gegen Homosexuelle hetzt, ist eine reaktionäre Antwort auf die Moderne, und Megres Bücher sind Bestseller."

 

Richtigstellung: In den Büchern wird NIE gegen Homosexuelle gehetzt. In den Büchern wird dieses Thema nicht einmal behandelt. Nur an einer einzigen(!) Stelle, wird in den Büchern das Wort "Homosexualität" erwähnt und zwar im sechsten Band auf Seite 233. Dort wird aber nicht gegen etwas gehetzt, sondern es wird lediglich erklärt, welche Argumente die geistigen Führer der Moslems, ihren Anhängern vortragen, um gegen den Westen zu hetzen. Es heißt dort: „Sie(die moslemischen geistigen Führer) führen Fakten an, in denen sie darüber berichten, dass in den westlichen Ländern, in den nicht moslemischen Ländern Unzucht, Prostitution und Homosexualität blühen. Es gibt Raubüberfälle. Mit jedem Tag werden immer mehr Menschen drogenabhängig und man kann die furchtbaren Krankheiten nicht stoppen - AIDS, zum Beispiel, und Alkoholsucht.“ 

 

Falschaussage Nr.4: "Die Bücher enthielten antisemitisches und völkisches Gedankengut."

 

Richtigstellung: Wie bereits in meinem offenen Brief an Kritiker geschrieben und erklärt, handelt es sich dabei um eine falsche Behauptung! 

 

Falschaussage Nr.5: "Wie in Grabow haben Anastasia-Anhänger in ganz Deutschland in den letzten Jahren kleine Siedlungen gegründet, die sie Landsitze nennen, etwa 15 bis 30, schätzen Beobachter."

 

Richtigstellung: Die Formulierung "Anastasia-Anhänger" ist irreführend weil es sich um Buchleser handelt und nicht um "Anhänger". Bei Wikipedia findet man unter "Anhänger-Begriffsklärung" mehrere Begriffe, von denen kein einziger gänzlich passt. Es handelt sich bei den Anastasia-Buchlesern um Buchleser. Sie sind vielleicht von den Büchern inspiriert, sie fühlen sich vielleicht von den Büchern "berührt", sie sind aber keine "Anhänger", weder von Anastasia noch von den Büchern. Man sieht, wie wenig Herr Hildebrandt verstanden hat, bzw. wie mangelhaft er recherchiert hat. Eine Siedlung nennt man nicht "Landsitz", sondern eine Siedlung besteht aus Landsitzen. Das ist ein großer Unterschied.

 

Falschaussage Nr.6: "Ihre Anhänger treffen sich zu Festen und in Lesekreisen. Ansonsten gibt es keine Regeln, keine Rituale. Nur einen Aufruf: Die Menschen sollen sich zu kleinen Gemeinden zusammenschließen, in denen sie autonom leben und ihre Kinder fernab von staatlicher Kontrolle erziehen können. Denn Anastasia predigt: Macht euch unabhängig vom Staat."

 

Richtigstellung: Zum falsch gewählten Begriff "Anhänger" siehe oben. Im Anfang des Artikels steht die Falschaussage Nr. 1 in der behauptet wird, daß Anna Lehr "ihr Leben nach den Regeln eines russischen Kults ausrichten" wolle. An anderer Stelle steht im Text, daß es außer den Treffen keine Regeln, keine Rituale geben würde. Hieran ist offensichtlich, das der Artikel sich selbst widerspricht. In den Anastasia Büchern wird nie dafür geworben, den Staat als Feindbild zu sehen, sondern im Gegenteil, man sollte mit dem vorhandenen System und den gegenwärtigen Regierungen kooperieren, zum Wohle für alle. So konnte es auch gelingen, dass es in Russland inzwischen bereits ein staatlich unterstütztes Programm gibt, wonach jeder russische Staatsbürger der dies wünscht, einen Hektar Land geschenkt bekommen kann. Auf dem Blog von Konstantin Kirsch wird erklärt wie es dazu kam. Und hier gibt es den offiziellen Werbespot des russischen Ministeriums.

 

 

Falschaussage Nr.7: "Auch das Konzept der Lais-Schule stammt aus dem Anastasia-Umfeld. Die Schetinin-Schule in Russland ist eine Art Internat, dessen Konzept sich an den Büchern von Megre orientiert." 

 

Richtigstellung: Die Schetinin-Schule bestand schon lange vor der Publikation der Anastasia-Bücher, mit genau dem gleichen Lernkonzept, das sie bis heute verfolgt. Folglich ist es falsch zu behaupten, die Schule orientiere sich an den Büchern von Megre. 

 

Falschaussage Nr.8: "Es ist nicht leicht, mit Anastasia-Anhängern in Kontakt zu kommen. Viele von ihnen weigern sich, mit der Presse zu reden. Die Esoterikszene unterhält ihre eigenen Sender und Zeitschriften. Zu den Festivals werden keine Journalisten zugelassen. Auf Anfrage der ZEIT meldeten sich nur eine Handvoll Mitglieder zurück."

 

Herr Hildebrandt, wundern sie sich wirklich warum man nicht mit Journalisten wie ihresgleichen reden will? Und selbst das stimmte nicht, denn sie bekamen genügend Interviewangebote. Warum wurde im Artikel Konstantin Kirsch nicht einmal mit einem einzigen Satz erwähnt, obwohl er sich mehrere Stunden Zeit für ein Interview bei ihm Zuhause genommen hatte? Auch ich hatte ihnen ein Interview angeboten. Doch warum haben Sie an mir augenscheinlich kein Interesse mehr gehabt, obwohl sie mir zusagten, dass sie sich bei mir melden würden? Haben sie das Interesse verloren, weil ich nicht in ihr Bild passte? Ich, der mit einer Frau aus Taiwan verheiratet bin, passe nun mal nicht zum wiedergekäuten Vorwurf "Nazi" oder "Rassist". 

 

Falschaussage Nr.9: "Der Westen" bringe nur Schlechtes über die Menschen. Und "die Juden" beherrschten die Welt. In Megres Geschichten wird die Welt seit Jahrtausenden von jüdischen Priestern kontrolliert.

 

Richtigstellung: In den Büchern ist nie davon die Rede, dass der Westen "nur Schlechtes" über die Menschen bringe. Auch ist nie davon die Rede, dass die Juden die Welt beherrschen würden. Und ebenso wird nie von "jüdischen Priestern" gesprochen. Es wird in den Büchern für jene Priester weder eine Nationalität, noch eine Religion genannt zu der sie zugehören würden. Wenn jemand nun hineininterpretiert, dass es "jüdische" Priester seien, dann sollte der doch zumindest so anständig sein und es benennen, als was es ist, nämlich reine Interpretation! Wahrscheinlich handelt es sich jedoch nicht mal um eigene Interpretation, sondern lediglich um eine übernommene Falsch-Aussage von einem vorhergehenden Negativ-Bericht.

 

Falschaussage Nr.10: Unter dem Titelfoto des kostenpflichtigen Zeit-Artikels steht: "Diese junge Frau war begeistert von der Anastasia-Bewegung. Inzwischen hat sie alle Kontakte abgebrochen."

 

Richtigstellung: Es wird der Eindruck erzeugt, dass sie alle Kontakte zu Anastasia-Lesern abgebrochen habe. Der Kontaktabbruch beläuft sich in Wirklichkeit jedoch hauptsächlich auf die Gruppe in Grabow. Die sogenannte "Aussteigerin" hat selbstverständlich weiterhin Kontakt zu Anastasia-Lesern, inklusive zu mir persönlich. 

 

Falschaussage Nr.11: "So geht die ökobewegte Version rechter Propaganda. Damit füllt Megre eine Lücke in der rechten Szene und versucht, seine völkischen Ideen auch der linksalternativen Szene schmackhaft zu machen. Er begegnet seinen Lesern beim ökologischen Gärtnern und führt sie zum Antisemitismus."

 

Richtigstellung: Nochmals, lest bitte meinen offenen Brief und darüber hinaus stellt euch bitte mal folgende Frage. Wenn die Bücher tatsächlich anti-semitisches Gedankengut enthalten würden, wieso können sie dann in Israel, dem Land der Juden, überhaupt so erfolgreich sein?  Die größte israelische Anastasia-Facebookgruppe hat (in Proportion zur Bevölkerung) sogar wesentlich mehr Mitglieder, als die Anastasia-Facebookgruppe in Deutschland. 

 

Ich könnte hier nun weitere Falschaussagen aufführen und richtig stellen. Ich denke ihr versteht jedoch, dass dies nicht notwendig ist und ich meine Lebenszeit viel lieber mit etwas Schönerem verbringen will. 

 

Lest die Bücher von Wladimir Megre und macht euch selbst ein Bild! 

 

Geschrieben von Stefan Veda

 

PS: Öfters kam die Frage auf, warum im "Anastasia-Umfeld" immer wieder Gruppierungen mit völkischer oder rechter Ideologie auftauchen würden. Nun, zunächst will ich klarstellen, dass das nicht in jedem Land, wo es die Bücher gibt, so ist. So gibt es solche Gruppierungen in chinesisch-sprachigen Ländern, wie z.B. Taiwan, Hongkong und China nicht. Da meine Frau die Bücher auf Chinesisch herausgibt und wir so mit vielen Lesern in Kontakt stehen, können wir das gewiss sagen.

 

Auch in den USA tauchen keine völkischen Gruppen im "Anastasia-Umfeld" auf, wo mein Freund Gabriel Miguel(er ist braunfarbig und stammt aus Puerto Rico), landesweit Lesertreffen organisiert. Ebenso pflege ich guten Kontakt zu Lesergruppen in Kanada, England und Australien. Auch hier sucht man rechte oder völkische Ideologie vergeblich.  Handelt es sich dabei also um ein rein "deutsches" Phänomen? Jein. Auch in Russland gibt es religiöse Gruppierungen, welche einen Schatten auf die Landsitz-Bewegung werfen. Ich habe darüber schon berichtet.

 

Kann es sein, dass in jeder Region / Sprache / Kultur / Volk unterschiedliche Themen tabuisiert bzw. verdrängt sind? Diese Themen bedürfen einer umfassenden und tiefgreifenden Heilung. Und in Deutschland sind insbesondere die Themen "rechts" bzw. "Volk" Reizworte, bzw. Allergene. Dies deutet auf unerlöste kollektive Traumata. Da die Anastasia-Bücher vielfache Heilungsimpulse beinhalten erscheint es passend, daß gerade durch diese Bücher auch nicht nur individuelle, sondern auch kollektive Gesundungsimpulse ausgesendet werden.

 

Meiner Meinung nach zeugt die Vielfalt der Menschen, welche von den Büchern zutiefst berührt werden davon, wie genial der Inhalt der Anastasia Buchreihe ist. Denn, wieviele Bücher gibt es, deren Inhalt das Herz so vieler Menschen unterschiedlichster Gesinnung, zu berühren vermochte? Egal ob Rechte, Linke, Liberale, Anarchisten, Juden, Moslems, Christen, Buddhisten... Man findet in der Leserschaft eine enorme Bandbreite mit unterschiedlichsten Meinungen und Charakteren.

 

Wie ich in einem meiner Artikel einmal schrieb: "Mir scheint, als haben Anastasia und Wladimir Megre es geschafft, die großartigste Vision aller Zeiten zu erschaffen, welche mit der Zeit immer mehr Menschen erfassen wird und die Menschheit einen wird. Dass es daher zunächst auch großen Widerstand geben muss, ist logisch durch das Prinzip der Homoöstase zu erklären."

 

Wie George Leonard treffend schrieb: "Wenn eine Idee einer Gruppe oder Kultur auf gewaltigen Widerstand stößt, so liegt das entweder daran, dass es eine unglaublich schlechte oder eine unglaublich gute Idee ist."

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Felix (Montag, 24 Juni 2019 12:32)

    Eine sehr aufschlussreiche Zusammenstellung, Stefan!
    Danke.

  • #2

    Dietmar Koschier (Dienstag, 25 Juni 2019 02:15)

    Ich selber stehe den Anastasia-Geschichten ja äußerst skeptisch gegenüber, aber die hier angeführten Konter-Argumente wurden ordentlich ausgeführt.

  • #3

    Uta (Dienstag, 25 Juni 2019 05:41)

    Lieber Stefan,
    vielen Dank für Deine Zuversicht und Deinen Optimismus. Ich teile Beides und dennoch ist es schön, durch Dich bestätigt und bestärkt zu werden.

  • #4

    Silvio (Mittwoch, 26 Juni 2019 12:33)

    Lieber Stefan,
    vortrefflich argumentiert. Wer ein Herz hat zu fühlen, der fühle und wer Augen hat zu sehen, der sehe (aus der Offenbarung des Johannes).
    Denn man sieht nur mit dem Herzen gut (kleiner Prinz) - eine Qualität, die schon so viele unter uns verloren haben - mögen sie wieder Zugang zu ihrem Herzen finden.

  • #5

    Werner Eugen Lardy - werner.eugen.lardy@chello.at (Freitag, 28 Juni 2019 03:50)

    Hallo Stefan! Ich schätze die Buchreihe von Megre sehr von Anbeginn des Lesens , war auch in
    einer Anastasia-Legruppe in Wien (Österreich) ca. 3 Jahre. Diese Gruppe wurde aber vor kurzem
    aufgelöst. Doch mit der Leiterin dieser Gruppe habe ich immer noch telefonischen Kontakt! Deinen Argumenten und Aussagen zu den Ideen von Anastasia stimme ich voll und ganz zu! Als Komponist und Sänger habe ich übrigens einige Seiten des 1. Bandes von Wladimir Megre inclusive eines "Porträts" von Anastasia persönlich auf meinem Keyboard vertont. Falls Dich diese Musik interessieren könnte, würde ich Dich bitten, mit mir Kontakt aufzunehmen! Meine email-addresse lautet wie oben bei der Angabe meines Namens: werner.eugen.lardy@chello.at

  • #6

    Sophia Christina (Freitag, 28 Juni 2019 23:15)

    Lieber Stefan, vielen Dank für deine Arbeit und sachliches Rechtweisen. Wir denken so wie du und sind voll Freude, dass wir weltweit mit so vielen von der Liebe getragenen und frei von Eigennutz fühlenden und handelnden Menschen, verbunden sind. Wir sind in Kontakt mit vielen Freunden, die nie eine Zeile der Anastasia-Bücher lasen. Ihre Seele jedoch bereits in Harmonie des reinen Wissens schwingt. Gegen diese voll Weisheit steckenden Bücher schreiben, diese in eine rechte / links wie auch immer radikale Ecke verbannen wollen - ist wie ein Versuch die Märchen, Mythen, Sagen und Volksweisheiten verbieten und instrumentalisieren zu wollen. Ich möchte allen Journalisten und Herausgebern an dieser Stelle von Herzen danken und Ihnen unsere Anerkennung erweisen, dafür, dass sie die Anastasia Bücher so interessant auch für bisher noch nicht erreichte Menschen, gestalten - Danke für euer Wirken! Ich lese die Bände erneut und entdecke Tag für Tag immer tiefer gehende Weisheiten in den so naiv und unterhaltsamen Märchen und Geschichten. Und genau darin liegt die Qualität - bisher galt, Erkenntnisgewinn, dies ist ein langsamer und anstrengender und mühseliger Weg . Hier mein Erkennen, alles was wir mit der Seele, mit dem Herzen erfahren, alles was wir erfühlen - können wir begreifen und dies in Gänze. Und das Begreifen, darauf kommt es jetzt an! Unsere Erde unser Planet braucht uns alle jetzt, jeden Menschen auf dieser Erde, wir alle sind im weitesten Sinne Kinder dieser Erde „Greift jetzt mit den Händen in die Erde und pflanzt und gestaltet einen Lebensraum, alles Leben braucht: reine Luft, Wasser, Sonne und Liebe und wer soll dies tun. Es gibt sie nicht die anderen - es gibt DICH und MICH also uns alle - dann man Tau - greift an und tut mit für eine gute Sache.“ Sonnige Grüße und gute Gedanken und schöne schmutzige Arbeitshände � wünsche ich euch und auch mir

  • #7

    Jenny Henneberg (Mittwoch, 03 Juli 2019 06:20)

    Hallo Stefan,

    ich habe deinen Brief und diese Seite mal auf meiner Website verlinkt.
    https://naturhuf-harz.com/persoenliches-anliegen/
    Hoffe das ist in deinem Sinne?

    Der Mann von der Zeit hat mich auch angeschrieben, leider hat er auf meine Antwort nicht reagiert... (-;

    LG Jenny